Bundesehrenpreis 2016

Titel

Bundesehrenpreis für Wilhelm Brandenburg aus Frankfurt

Textkörper

09.06.2016 | Höchste deutsche Qualitätsauszeichnung - Preisverleihung in Berlin

(DLG). Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat jetzt die Metzgerei Wilhelm Brandenburg aus Frankfurt mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet. Das ist die höchste Ehrung, die ein Unternehmen der Fleischwarenbranche für seine Qualitätsleistungen erhalten kann. Staatssekretär Dr. Robert Kloos und Prof. Dr. Achim Stiebing, Vizepräsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), übergaben Urkunde und Medaille im Meistersaal in Berlin.

Die Bundesehrenpreise wurden an zwölf Unternehmen der deutschen Fleischwarenbranche vergeben, die im Vorjahr die besten Testergebnisse bei der DLG-Qualitätsprüfung erzielt haben. An diesem bedeutendsten deutschen Leistungsvergleich haben sich insgesamt 608 Betriebe aus Deutschland mit 10.937 Erzeugnissen beteiligt. Im Zentrum der Experten-Tests nach akkreditierten Prüfnormen standen die sensorische Produktanalyse, die ergänzt wurde um Labor-, Verpackungs- und Kennzeichnungstests.

Der Bundesehrenpreis steht für Glaubwürdigkeit in der Qualitätsleistung, lobte der DLG-Vizepräsident den Bundesehrenpreisträger. Diese gelte es immer wieder aufs Neue unter Beweis zu stellen. Seinen Worten zufolge ist der Bundesehrenpreis Anerkennung und Ansporn zugleich. „Denn damit verbunden ist die große Verpflichtung und Verantwortung, auch in Zukunft in eine nachhaltige Produktqualität zu investieren, die für andere Vorbild sein kann.“

Bildunterschrift:

DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (links) überreicht gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Robert Kloos (rechts) Urkunde und Medaille an Frank Moritz, Leiter Vertrieb SB und Armin Nehls, Betriebsleiter Netphen (Foto: DLG)