Bundesehrenpreis 2014

Titel

Bundesehrenpreis für Wilhelm Brandenburg

Textkörper

05.06.2014 | Höchste deutsche Qualitätsauszeichnung - Preisverleihung in Berlin

Wilhelm Brandenburg aus Frankfurt am Main ist jetzt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. Das ist die höchste Ehrung, die ein Unternehmen der Fleischwarenbranche für seine Qualitätsleistungen erhalten kann. Gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Peter Bleser übergab der Vizepräsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), Prof. Dr. Achim Stiebing, Urkunde und Medaille im Kaisersaal am Potsdamer Platz an Dr. Georg Denk und Burkhard Becker.

Die Bundesehrenpreise wurden an zwölf Unternehmen der deutschen Fleischwarenbranche vergeben, die im Vorjahr die besten Testergebnisse bei den DLG-Qualitätsprüfungen erzielt haben. An diesem bedeutendsten deutschen Leistungsvergleich haben sich 518 Betriebe aus Deutschland mit insgesamt 12.270 Produkten beteiligt. Im Zentrum der wissenschaftlichen Prüfmethodik stand die sensorische Analyse der Lebensmittel, die um eine Überprüfung der Deklaration und der Verpackung sowie um produktspezifische Zusatztests ergänzt wurde.

„Der Bundesehrenpreis ist Anerkennung und Ansporn zugleich“, lobte der DLG-Vizepräsident das Frankfurter Werk von Wilhelm Brandenburg. Damit verbunden sei aber auch die große Verpflichtung und Verantwortung, die Qualitätsanstrengungen in allen Unternehmensbereichen kontinuierlich weiterzuentwickeln. „Bleiben Sie Ihrem nachgewiesenen Bekenntnis zur Qualität treu. Denn Spitzenqualität begeistert auch in Zukunft.“

Bildunterschrift

DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (rechts) überreicht gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Peter Bleser (links) Urkunde und Medaille an Dr. Georg Denk (2.v.l.) und Burkhard Becker.